Wie überzeugt man seine Eltern von einem Auslandsjahr

In Travel Guides
facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Ich bin schon immer viel gereist, als Kind hauptsächlich mit meiner Familie in den Sommer Urlaub und in den Winterurlaub. Als ich dann ca. 14 spürte ich dann den Drang Deutschland für eine längere Zeit zu verlassen und mal etwas Neues auszuprobieren. Das würde ich als Geburtsstunde meines Auslandsjahres in Amerika bezeichnen. Sobald ich wusste, was ich wollte, fing ich an zu planen und mich zu informieren. Doch bei dem ersten Blick auf den Preis würde ich direkt zurück in die Realität geschleudert. Wie sollte dieser Preis denn je bezahlt werden?

In diesem Moment erst kam mir dann der Gedanke auf, der mich die nächsten Wochen durchgehen beschäftigte: Wie könnte ich je meine Eltern davon überzeugen mich für ein ganzes Jahr gehen zu lassen? Und das mit 16 Jahren!

Also fing ich an im Internet zu recherchieren und las unzählige Posts in den ganze Foren in denen Leute ihre Probleme mit der Welt teilen und dadurch nach Antworten suchen. Ich bin eigentlich gar kein Fan davon, doch ich hatte nirgendwo anders etwas zu diesem Thema gefunden. Also klickte ich mich stundenlang durch Foren und las all die Antworten auf die Frage, die ich mir durchgehend stellte. Wirklich schlauer fühlte ich mich danach allerdings nicht wirklich. Super enttäuschend, wenn man schon so viel Arbeit da reinsteckt und stundenlang was liest, was einem im Endeffekt irgendwie nicht ein bisschen hilft. Also beschloss ich mir selbst ein paar gute Ideen zu suchen. Ich hoffe sie helfen dir schneller an Ideen zu kommen ohne 50 mal das gleiche zu lesen.

Deshalb hier auch für dich, meine besten Tipps, mit denen du deine Eltern überzeugen kannst, dir ein Auslandsjahr zu erlauben:

 

  1. Als erstes solltest du dir genau überlegen wie dein Verhältnis zu deinen Eltern ist und wie du sie normalerweise von etwas überzeugen kannst.

    Bei mir war das zum Beispiel so, dass meine Eltern nur von etwas überzeugt werden konnten, wenn ich selber 100% überzeugt war.

     

  2. Danach habe ich mir ein Blatt Papier zur Hand genommen und angefangen alle Ideen die ich hatte aufzuschreiben.

    gute pro Auslandsjahr Argumente suchen


    Zeit finden um mit beiden meiner Eltern zusammen zu reden (was bei mir tatsächlich nicht immer einfach war, obwohl meine Eltern zusammen wohnen und auch glücklich verheiratet sind, aber allein wegen der verschiedenen Arbeitszeiten)


    mehrere Programme raussuchen (und mit Programmen meine ich hauptsächlich Organisationen)


    das Thema langsam in Konversationen mit einbringen


    es tatsächlich ernst meinen

  3. Als dritten Schritt bin ich dann durch alle meine Ideen gegangen und habe sie in eine Reihenfolge gebracht, in der sie mir sinnvoll erschienen. Dabei habe ich dann auch die ein oder andere Idee wieder rausgeschmissen, weil sie mir dann doch dumm erschien. Wichtig ist trotzdem, dass ihr alle Ideen, die ihr habt, aufschreibt.

    das Thema langsam in Konversationen mit einbringen und es wirklich ernst meinen kommt hierbei zusammen, bzw es ernst meine und überzeugt sein muss einfach da sein, damit du überzeugend sein kannst!


    mehrere Programme und Organisationen raussuchen


    pro Argumente suchen


    Zeit finden um mit den Eltern zu reden 

  4. Als nächstes solltet ihr an euren Ideen arbeiten und mehr Details dazu aufschreiben, die euch helfen diese Ideen tatsächlich umzusetzen.

    Das Thema habe ich dann tatsächlich öfters beim Abendessen gebracht mit Sätzen wie: Ach da bin ich dann schon in Amerika! oder Sowas werde ich dann nach Amerika wissen!
    Anfangs waren solche Kommentare immer ein super Anlass für alle am Tisch zu lachen, doch nach einiger Zeit war dann allen klar, dass ich das tatsächlich ernst meine und wirklich ein ganzes Jahr in Amerika verbringen will.


    Während dieser Zeit habe ich mir dann durch die Schule und auch durchs Internet viele verschiedene Optionen an Organisationen angeguckt und diese dann miteinander verglichen. Und diesen Vergleich musst du auf jeden Fall unter verschiedenen Aspekten machen. Da wären zum Beispiel der Preis, die Leistungen der verschiedenen Organisationen, der Preis im Vergleich zu der Leistung und was ich mir auch immer angeguckt habe waren mögliche Add Ons, die die Organisationen angeboten haben. Bei einem Auslandsjahr sind solche Add Ons hauptsächlich Trips die du entweder zu Beginn, während deines Aufenthalts und/oder am Ende deines Aufenthalts extra dazu buchen kannst. Mir waren diese auch recht wichtig, denn wenn ich schon einmal so weit fliege und so eine Erfahrung mache würde ich auch gerne etwas von dem Land sehen, außer die Stadt, Kleinstadt oder den Ort in dem du dann landest.


    Diese Argumente solltest du in zwei Kategorien unterteilen. Da gibt es einmal die Argumente, für ein Auslandsjahr generell und dann die Argumente, die sich auf das Land beziehen in das du reisen möchtest. Das ist auch der Grund, aus dem du dir relativ früh überlegen solltest in welchem Land du am liebsten ein ganzes Jahr verbringen würdest. Vergiss bei deinen Argumenten auch nicht persönlich auf dich abgestimmte Argumente mit einzubringen, diese sind besonders überzeugend für deine Eltern. (Ein kleiner Tipp beim Argumente sammeln: viele stehen bereits als Werbung in den Programmbeschreibungen der Organisationen mit dabei!)


    Nun kommt das Gespräch mit deinen Eltern in denen du ihnen alles erklären kannst was du dir angeeignet hast. All die Arbeit, die du in das Projekt gesteckt hast, macht sich hoffentlich jetzt bezahlt. Und auch wenn sich das jetzt so anhört als wenn du deine Eltern da in was reinreden willst und ihnen das Programm verkaufen willst, ist es im Endeffekt nicht ganz so. Klar willst du ihnen in irgendeinem Sinne das Programm verkaufen, aber durch euer Verhältnis ist es mehr ein Gespräch in dem du ihnen deine Begeisterung versuchst weiter zu geben und ihnen versuchst zu zeigen wie ernst und wichtig dir das ganze ist.

  5. Im letzten Schritt setzt ihr diese Ideen dann wie geplant um und gebt einfach euer bestes beim überzeugen eurer Eltern.

 

Als letztes möchte ich nochmal einen Tipp geben, der viele der einzelnen Schritte unterstützt:
Um meinen Eltern zu verdeutlichen, wie wichtig mir das ganze war, hatte ich mich dazu entschieden, meine Eltern beim finanziellen zu unterstütze, soweit ich konnte. Dies ist natürlich ein Punkt bei dem jeder selbst entscheiden muss, inwieweit das möglich ist. Dass es am Ende nicht die größte Unterstützung ist, ist deinen Eltern von Anfang an klar. Du bist ja immerhin erst 16 bis 18, wenn du ins Ausland gehst. Trotzdem ist es eine nette Geste vor allem deinen Eltern gegenüber, die tatsächlich eine Menge Geld dafür ausgeben müssen.

Ich hoffe, dieser Beitrag könnte dir helfen und hat dir einiges an Sucharbeit auf Google und anderen Plattformen erspart.

Zum Schluss bleibt nur noch zu sagen: Viel Erfolg beim überreden und ganz viel Spaß bei den Vorbereitungen und dann im Ausland!

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Recent Posts